Denglisch

Der Eine wirbt mit „Street-Food“, der Andere mit „Call-a-Futter“. Unter „Explore the City Limits“ verstand 2009 nur jeder Vierte die Botschaft  eines Autobauers und das, obwohl die Befragten im Alter von 14-49 Jahren waren.

Warum sich nicht auf Deutsch ausdrücken, wenn doch allgemein verständliche Begriffe wie z. B. „Reduziert“, „Aktion“, „Geöffnet“ oder „Offen“ vorhanden sind? Es soll ja noch Läden geben, die „geöffnet“ statt „OPEN“ haben.

Nach „Street-Food“ auch noch „Round Up“ und  fränkische „Food Trucks“ – Fränkisch??


28.03.2014 – Nordbayern.de



Gesehen am 20.08.2014 – “bahama – west end – Lounge”, Weinmarkt –
Verlernt die Gastronomie die deutsche Sprache?